Immobilienwirtschaft: Gebaute Welt für Menschen von morgen

slide01 slide02 slide03 slide04 slide05 slide06 slide07 slide08 slide09 slide10 slide11 slide12 slide13 slide14 slide15 slide16 slide17 slide18 slide19 slide20 slide21 slide22 slide23 slide24 slide25 slide26 slide27 slide28 slide29 slide30 slide31 slide32 slide33 slide34 slide35 slide36 slide37 slide38 slide39 slide40 slide41 slide42 slide43 slide44 slide45 slide46 slide47 slide48 slide49 slide50 slide51 slide52 slide53 slide54 slide55 slide56 slide57 slide58 slide59 slide60 slide61
Deutschlands Bevölkerung wächst überdurchschnittlich

Nur 1996 war die Bevölkerung Deutschland ähnlich stark gewachen wie 2012. Das statistische Bundesamt meldete eine Zunahme im Vergleich zum Vorjahr um 196.000 Personen oder 0,2 Prozent. 2011 lag der Anstieg bei lediglich 92.000 Personen.

Mehr Autos und weltweit rapides Wachstum bei Elektrofahrzeugen

Wie sich der Autoverkehr entwickelt, hat Einfluss darauf, wie in den Städten der Zukunft gewohnt wird. Der Bestand an privaten Kraftfahrzeugen wird noch bis 2030 weiter steigen, obwohl bis dahin voraussichtlich weniger Menschen als heute in Deutschland leben werden.

Immobilienmärkte regulieren sich selbst – gute Lagen ­bevorzugt

Die Deutschen sind bei der Wohnungswahl pragmatisch, doch je nach finanzieller Ausstattung steigen die Ansprüche mit dem Einkommen. Wer es sich leisten kann, schaut zuerst auf die Lage, ergab eine Studie von immowelt.de.

EXPO REAL 2013 mit neuen Highlights

Die 16. EXPO REAL, Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen, steht in den Startlöchern. Sie findet vom 7. bis 9. Oktober 2013 auf dem Gelände der Messe München statt. In diesem Jahr präsentiert sie sich in neuem Gewand. Eine neue Website und der Blog stehen für eine verbesserte Kommunikation rund um die Messe.

Architekten erhöhen Honorare

Seit Juli 2013 gilt die neue HOAI und zwar für alle Architekten- und Ingenieurleistungen, die nach ihrem Inkrafttreten vereinbart werden. Mit der Erhöhung des Honorars geht eine erhebliche Ausweitung des Pflichtenkatalogs einher.

Rauchwarnmelderpflicht in den meisten Bundesländern

In 13 Bundesländern ist die Pflicht für Rauchmelder in den Landesbauordnungen verankert. Niedersachsen und Bayern haben die Einführung der Rauchmelder-Pflicht 2012 beschlossen. In Nordrhein-Westfalen gilt die Pflicht seit April 2013 und in Baden-Württemberg seit Juli 2013. Auch Brandenburg plant die Einführung. In Thüringen und im Saarland sind die Rauchmelder bisher nur für Neubauten vorgeschrieben.

Bremen erhöht nochmals die Grunderwerbsteuer

Der Bremer Senat hat die Erhöhung der Grunderwerbsteuer um 0,5 Prozentpunkte auf 5 Prozent ab dem 01.01.2014 beschlossen. Der Staat setzt damit die Erhöhungsspirale fort. Jetzt fordern elf der 16 Bundesländer eine Grunderwerbsteuer von fünf Prozent, das Saarland sogar 5,5 Prozent und Schleswig Holstein als Spitzenreiter 6,5 Prozent.

Stadtstrukturen beeinflussen das Hitzeempfinden

Im August ist auch in Deutschland mit Temperaturen von über 30 Grad zu rechnen. Hitzeempfindliche Personen sollten Wohnungen unter dem Dach, in geschlossenen Wohnblocks und im Stadtzentrum meiden. Das ist das Ergebnis einer Pilotstudie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und der Stadt Leipzig. Grünstrukturen lindern die Hitze.

Auf dem engen Wohnungsmarkt ist Energieeffizienz ­weniger gefragt

Der Marktmonitor Immobilien 2013, eine Studie der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) belegt, dass vor allem in den Städten die Nachfrage das Angebot bei weitem übersteigt. Die Konsequenz ist, dass auch Objekte mit einer niedrigen Energieeffizienz trotzdem Käufer und Mieter finden.

Stadtentwicklungsbericht bescheinigt wachsende Probleme in Großstädten und Metropolregionen

Seit dem Jahr 2005 ist die Bundesregierung aufgefordert alle vier Jahre über die Entwicklung der Städte zu berichten. Gerade ist der „Stadtentwicklungsbericht 2012“ erschienen. Er dokumentiert die aktuelle Situation deutscher Städte und Stadtregionen, die Aktivitäten des Bundes in der Stadtentwicklungspolitik und die Herausforderungen, vor denen Städte und Stadtentwicklungspolitik stehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen