Immobilienwirtschaft: Gebaute Welt für Menschen von morgen

slide01 slide02 slide03 slide04 slide05 slide06 slide07 slide08 slide09 slide10 slide11 slide12 slide13 slide14 slide15 slide16 slide17 slide18 slide19 slide20 slide21 slide22 slide23 slide24 slide25 slide26 slide27 slide28 slide29 slide30 slide31 slide32 slide33 slide34 slide35 slide36 slide37 slide38 slide39 slide40 slide41 slide42 slide43 slide44 slide45 slide46 slide47 slide48 slide49 slide50 slide51 slide52 slide53 slide54 slide55 slide56 slide57 slide58 slide59 slide60 slide61

Neue Zukunft für die Gartenstadt

Die Idee der Gartenstadt des Briten Ebenezer Howard ist über ein Jahrhundert alt. Ursprünglich hatte sie einen sozialreformistischen Ansatz und war eine Reaktion auf die schlechten Wohn- und Lebensverhältnisse sowie die steigenden Grundstückspreise in den stark gewachsenen Großstädten. Derzeit findet sie wieder neue Beachtung als Gegenentwurf zur lauten, hektischen und verdichteten Stadt. Welche Aspekte dieses Modells heute noch aktuell sind, hat eine Studie des BBSR vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen der Stadtentwicklung untersucht. Danach lässt sich die Gartenstadt 21 nicht auf ein Leitbild für die Stadterweiterung am Stadtrand oder für Trabantenstädte auf der "grünen Wiese" reduzieren. Die moderne Gartenstadt ist heute grün, urban und vernetzt. Es handelt sich um ein Modell für eine sozial und ökologisch verträgliche Entwicklung von Stadt- und Landschaftsräumen. Vor hundert Jahren sollte die Gartenstadt die Vorzüge des Ländlichen mit den Vorzügen des Städtischen zu verbinden. Gemäßigte Dichte, viele Freiräume und geordnete Verkehrsverhältnisse sowie bezahlbarer Wohnraum standen damals im Mittelpunkt der Idee. Das scheint angesichts des Wachstums unserer Großstädte heute wieder für viele attraktiv. Tatsächlich gibt es in der Bundesrepublik nur wenige konsequent umgesetzte Beispiele. Ein kooperatives Planungsverständnis sowie die Beteiligung privater Bauherren und Genossenschaften an der Entwicklung der Quartiere sollen heute dafür sorgen, dass gartenstädtische Ideen wieder in städtebauliche Planungen einfließen. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit sind in zwei Bänden kostenfrei beim BBSR erhältlich: Band 1 "Die Entwicklung der Gartenstadt und ihre heutige Relevanz", Band 2 "Ein Modell der nachhaltigen und integrierten Stadtentwicklung".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen